Buchsbaum – Buxus sempervirens

Der Buchs – Buxus sempervirens

Der große Unbekannte

Der allgemein bekannte und weit verbreitete Buchsbaum (auch einfach Buchs genannt) Buxus sempervirens ist eine südwesteuropäische immergrüne Art von weltweit ca. 100 Buchsbaumarten. Im äußersten Südwestzipfel Deutschlands stellt er sogar ein von Natur aus heimisches Wildgehölz dar; in allen anderen Gegenden Deutschlands wurde er wohl von den Römern schon eingebürgert.

Der Buchsbaum erfreut sich heute in vielen verschiedenen Sorten und Zuchtformen weit verbreiteter Beliebtheit. Er wird vor allem geschätzt als langsam wachsende, in Form geschnittene Hecke, als Beeteinfassung oder auch als formales Solitärgehölz, das kunstvoll geschnitten wird.

Den meisten völlig unbekannt ist aber, dass der Buchsbaum eine reich blühende, wertvolle Bienenweide darstellen kann, wenn man ihn frei wachsen lässt. Dies ist wirklich die Voraussetzung, dass er blüht: er darf nicht geschnitten werden.

Der Buchsbaum wächst von Natur aus recht langsam; jährlich ist mit einem Zuwachs von ca. 10 cm zu rechnen. Da er sein Laub über viele Jahre behält und sehr dicht wächst, bildet Buxus einen kompakten, undurchdringlichen Großstrauch, der im hohen Alter bis zu 8 Meter groß werden kann.

Seine Blüten sind eher unscheinbar, grünlich-gelb in der Farbe. Trotz des unscheinbaren Äußeres stellt der Buchsbaum dennoch eine äußerst wertvolle Frühtrachtpflanze mit reichlich Nektar und Pollen dar, zumal er in einer Zeit blüht, die zwischen der Weidenblüte und der Obstblüte liegt. Der Buchsbaum schließt damit eine Lücke.

An seinen Standort stellt der Buchsbaum eher geringe Ansprüche. Er wächst sowohl in der Sonne wie auch im Schatten zuverlässig. Vermehren lässt er sich leicht über Steckhölzer, Triebspitzen, die in der Zeit von September bis März zu 2/3 in die Erde gesteckt werden. Doch auch als Jungpflanze lässt er sich in jeder Baumschule und jedem Gartenmarkt günstig als Massenware erwerben. Er sollte vielmehr angepflanzt und vor allem natürlich wachsen gelassen werden.

Nicht nur den Honigbienen bietet er viel Nektar und Pollen. Auch Wildbienen und Hummeln, aber auch frühe Wespenköniginnen, naschen gern an seinen Blüten.

Die anderen Arten sind für uns nicht von Bedeutung. Ganz selten wird der Balearische Buchsbaum Buxus balearica angeboten.


Posted in Allgemein, Frühblüher, Sträucher | Leave a comment

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Bitte Sicherheitsabfrage beantworten:

Welche Farbe hat ein Blatt?